„Treffpunkt im Unendlichen“

Zweiter Lektüreabend zu Klaus Manns letztem Roman vor dem Exil
Podiumstalk und Diskussion

Termin: Montag, 17. November 2014, 20:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Lettrétage in Berlin-Kreuzberg

Waldbühne 17.08.2012

Der Roman zeichnet ein faszinierendes Bild der „Verlorenen Generation“ in Deutschland kurz vor Hitlers Machtergreifung. Er schildert das Leben junger Menschen zwischen Sehnsucht und Verzweiflung, politischer Rebellion und der Flucht aus dem Alltag. Er umfasst drei Hauptstränge, die aus der Erfahrungswelt des Autors stammen: Drogen, Suizid und Liebe.

Da wir in Sachen Lektüreabend Neuland betreten, wird der Einstieg in die Diskussion zunächst als eine Art „Literarisches Quartett“ gestaltet:

Valentia Savietto, Doktorandin Uni Verona (Italien)
Frank Träger, Lehrer für Politik und Ethik am Friedrich-Gymnasium (Vorsitzender)
Eric Weigert, Student an der Freien Universität (Vize)
Florian Wolf-Roskosch, Promotionsstudent an der Humboldt-Universität

Sie können auf zweierlei Art an diesem Abend teilnehmen: Als Kenner des Romans, was dessen vorherige Lektüre voraussetzt, oder als Interessierter, der sich mit dem faszinierenden Leben und Werk Klaus Manns vertraut machen will. Wir bitten Sie um

Ihre Anmeldung vorab unter:
KLAUS-MANN-INITIATIVE-BERLIN@t-online.de

Eine Veranstaltung der
KLAUS MANN INITIATIVE BERLIN
Institutionelles Mitglied von „Lettrétage e. V.“

Nachweise
Bild: Frank Träger, Berliner Waldbühne, 17.08.2012
Text (zweiter Absatz): Rowohlt Taschenbuch Verlag

Advertisements