KLAUS MANN INITIATIVE BERLIN gönnt sich ein „Sabbat-Halbjahr“!

Nach den gleichermaßen aufregenden wie anstrengenden Aktivitäten zum 70. Todestag Klaus Manns in Amsterdam, Berlin und Lübeck in diesem Frühjahr gönnen wir uns jetzt eine schöpferische Pause. Allerdings ist von Ruhe keine Spur. Die Planungen für das Frühjahr laufen auf Hochtouren. Zusammen mit unserer Amsterdamer Sektion wird ein Projekt in Berlin auf den Weg gebracht. Seien Sie gespannt!

Bild: Der Vorstand unserer Intiative hat seine Lieblingslocation gefunden: den ‚Freischwimmer‚ an der Grenze zwischen Kreuzberg und Treptow – gegenüber dem ‚Club der Visionäre‘. Der Flutgraben, der beide angesagten Clubs trennt, war bis vor dreißig Jahren ein Teil des Todesstreifens. Mittlerweile haben sich die Natur und die Partyhungrigen den Ort zurückerobert.

Der Vorstand (v.l.n.r.): Madeleine Kneissig, eine aus Luxemburg stammende Literaturstudentin (HUB), der Vorsitzende Frank Träger und Karl Kelschbach (Vize-Vorsitzender). An dem Tag leider verhindert: Konstantin Rau. Das Meeting war im Grunde genommen ein Brainstorming über den weiteren Weg.

Regenbögen über Madagaskar – Am Vorabend des CSD

Couverture-Von-300x300-1-175x300Freitag, 26. Juli 2019 von 20:00 bis ca. 22:00 Uhr

Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin-Kreuzberg

Eintritt: 5/3€, Mitglieder frei

Wie lebt es sich als Schwuler in Madagaskar? Diese Frage begleitete Karl Kelschebach, Mitglied der Klaus-Mann-Initiative, auf seiner Reise in das stark religiös geprägte Land im Indischen Ozean. Antworten fanden sich in den Bars einer schillernden Bohème, versteckten Szene-Treffs – und der ersten Prosasammlung, die Einblicke in Madgaskars schwule Lebenswelten gewährt: Mémoires d‘un jeune gay dérangé. Texte daraus werden in französischer und deutscher Sprache vorgetragen und gemeinsam mit den Gästen als Zeugnisse einer facettenreichen (Sub-)Kultur erkundet. Gespräche bei einem kühlen Getränk runden den Abend ab.

Vortrag: Karl Kelschebach

Karl hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert. Zuvor absolvierte er einen Freiwilligendienst in Burkina Faso und 2018/2019 ein Praktikum beim Deutschen Akademischen Austauschdienst in Madagaskar, wo er außerdem Sprachkurse am Goethezentrum erteilte.

Lesung: Nora Kelschebach und Madeleine Kneissig

Nora bereiste 2015/2016 Südamerika. Sie studiert Nachhaltiges Management an der TU Berlin und engagiert sich in der Umweltbewegung „Ende Gelände“.

Madeleine stammt aus Luxemburg und studiert derzeit Literaturwissenschaft an der HU Berlin.

Madeleine und Karl sind Vorstandsmitglieder unserer Initiative.

Eine Veranstaltung der KLAUS MANN INITIATIVE BERLIN e. V.

„Eruptiver Flirt“ mit dem Buddenbrookhaus Lübeck

„Cabaret am Rand des Vulkans“ – Ein „eruptiver Flirt“ mit dem Buddenbrookhaus Lübeck.

Herzlicher Dank an das Buddenbrookhaus (Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum) Lübeck! Ganz besonderer Dank gilt unserem Vize Karl Kelschebach und seinem Ensemble: Nora Kelschebach, Nathanael Freier, Michael Navratil und Hendrik Schmid!

Bildnachweis: Buddenbrookhaus Lübeck

Helles Gedenken: Unsere Initiative performt am 70. Todestag von Klaus Mann zeitgleich in Lübeck und Berlin!

Pic Buddenbrookhaus

Buddenbrookhaus Lübeck

Helles Gedenken am 70. Todestag von Klaus Mann: Die Klaus Mann Initiative Berlin e.V. gedenkt ihres Namensgebers zeitgleich am 21. Mai 2019 an zwei für sie Heiligen Orten: im Buddenbrookhaus (Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum) Lübeck und in Der Zauberberg in Berlin-Friedenau. Bitte belohnen Sie uns mit Ihrer Anwesenheit!

Cabaret am Rand des Vulkans Klaus Mann vs. Christopher Isherwood

Dienstag, 21. Mai 2019 von 19:30 bis 22:00 Uhr

Buddenbrookhaus (Heinrich-und Thomas Mann-Zentrum), Mengstraße 4, 23552 Lübeck

Karl Kelschebach, Nathanael Freier, Nora Kelschebach, Hendrik Schmid und Michael Navratil

https://www.facebook.com/events/559147737937829/

Pic Panorama Zauberberg

Der Zauberberg Berlin-Friedenau

Der Exilverlag Querido Amsterdam – Klaus Mann zum Gedächtnis

Dienstag, 21. Mai 2019 von 20:00 bis 22:15 Uhr

Buchhandlung Der Zauberberg, Bundesallee 133 12161 Berlin-Friedenau

Bettina Baltschev, NN

https://www.facebook.com/events/159884748287609/

Bildnachweise: Facebook-Auftritte des Buddenbrook-Hauses Lübeck und der Buchhandlung Der Zauberberg Berlin-Friedenau.

https://www.facebook.com/Der-Zauberberg-217302091966143/  und https://www.facebook.com/Buddenbrookhaus/

 

„Cabaret am Rand des Vulkans“ im Buddenbrook-Haus Lübeck

IMG_0647 leicht bearbeitet

Cabaret am Rand des Vulkans
Ein fiktiver Dialog zwischen Klaus Mann und Christopher Isherwood

Anlässlich des 70. Todestages von Klaus Mann findet das Cabaret am Rand des Vulkans statt. Die Schauspieler*innen Karl Kelschebach, Nathanael Freier, Nora Kelschebach, Hendrik Schmid und Michael Navratil gestalten in Anlehnung an Klaus Manns Exilroman Der Vulkan: Roman unter Migranten einen fiktiven Dialog zwischen Klaus Mann und dessen Kollegen Christopher Isherwood über das quirlige Berlin der 1920er Jahre, die nationalistische Bedrohung und die Erfahrung der Emigration.

Ein Projekt der Klaus Mann Initiative Berlin e.V., initiiert von Frank Träger.

Karten sind im Museumsshop unter Tel. 0451 122 4190 oder per E-Mail an shop@buddenbrookhaus.de erhältlich, sowie an der Abendkasse.

Eintritt: 9 EUR / ermäßigt 7 EUR

Facebook: https://www.facebook.com/events/559147737937829/

Foto: Konstantin Rau, Klaus Mann Initiative Berlin e. V.

Der Artikel wurde am 25.03.2019 hier erstmals veröffentlicht.

Klaus Mann Initiative Berlin rockt Amsterdam

oznor

„Ich glaube (und andere auch) eine neue Tradition ist entstanden.“                      Arnulf Sanders, Kunsthistoriker und Mitarbeiter des Jüdischen Museums Amsterdam an Frank Träger nach drei Tagen „KlausMan(n)ia“ in Amsterdam (Mail vom 18.04.2019)

Hier der Fotoblog unseres Mitgliedes Margreet den Buurman, der niederländischen Mann-Expertin: http://margreetdenbuurman.blogspot.com/2019/04/klaus-mann-initiative-berlin-in.html

Startseite Fotoblog MdB 70% jpg

Mehr in Kürze!